Blog lebensspuren

Raum für den Austausch über Kultur, Philosophie und Aktion in Schwaben, Oberbayern und ganz Europa.

Jede Woche was neues!

Eine eventuelle Urheberrechtsverletzung ist unbeabsichtigt. Bitte, melden Sie sich wenn sie stattfinden könnte.

Ihren Beitrag senden Sie bitte HIER hin. Wir freuen uns auf Sie!

17. Februar 2019

Advent auf der "Stierhaut"

 

03. Februar 2019

Neujahrsgruß für Europa
Unsere Tätigkeiten ernähren sich durch die Existenz verschiedener Galaxien: der MARKT, Ludescher Vilgertshofer Friedinger Lachmayer Pihale Reichhart Derondeau Schmid Kiemer Glania-Bunea Baumgartner Djuli Scherbaum Fuchs Zwickel Schulte-Middelich Kugelmann Wagner Wohlfahrt Bayer von Bayern Casado-Moran; die BAUBRANCHE, Hauri Gleiser Birkmeier Wolf Seifert Mautz Dobrowitsch Merkl Vorbröcker Schascherl Sonnleitner Trischberger Tochtermann Schuster Ditsch Koch Leitenshofer Droege Kraft Herz Kulus Holzner Rothweiler ; die FACHPLANUNG, Häusler Friess-Becker Naydek Weist; das BAUAMT, Schumacher Weber Schicht Huber Patzelt Kirchhof Backhaus Herpich Bruggmoser Hirschmüller Dietmair Neupert; die DIENSTLEISTUNG, Hofmann Hof Linke Ditsch Mayrock Winkler Lomitzky Steil Jochim Miller Nadler Siebinger Geyer-Gleich Wagner Eisele Fischer Kolb Fleischmann Reisenthel Horst Gebath Hintenaus Feiner Metzger Neumann Böhnke Böhnisch Niebler; die FINANZEN, Paepke Nowak Lange Sommer Fischer Gauger Beinhofer Wohlmuth Aßfalg Lichner Embacher Reischl Poveda-Rogado Garcia-Cervero; die KUNST, Borrmann Brysch Bille Schweizer Jordan Pawlak Wehrmann Neubauer Daun Radek Walch Jade Köllner Netzer Fischer; die POLITIK, Söder Seehofer Herrmann Merkel Schulz Neuner Müller Gribl Reiter Handtrack Lehmann Goßner Walter Blume Kloeckner Dobrindt Scheuer Nahles Altmaier Wagener-Bühler Dorow Kramp-Karrenbauer Junckers.

„…unsere Homepage leo-solution.de ist auch eine ganz junge Familie; trotzdem nicht unbedingt La Sagrada Familia. Das Haus muss umgebaut werden. Manche Babys schlafen noch 16 Stunden pro Tag. Einige ist noch nicht geboren… sie kommt aber. Unser fleißigster Sohn heißt leo-solution.de/BLOG. Er läuft schon und entdeckt die Welt. Wir laden Sie herzlich ein, um mit uns zusemmen die Highlights dieses ersten Jahres erleben zu dürfen…“
Unser Dankeschön an die MITKÄMPFER/innen der ARCHITEKTUR, Beuth Birnbacher Zacher Güldner Koletzko Degenhart Zapf Vollmann Müller Schurr Hemmerich May-Köbberling Lüps Ringler Tersluisen Geiger-Pfeifer Hackl Elena-Álvarez Blanco-Bernal Martínez-Lucio Arriba-San-Miguel Sanz-Arranz Rentero-Vicente; der BEHÖRDEN, Berft Blank Klaus Vural Rösch Schmidbauer Irazu Pascual-de-la-Parte Strohmayer G.-Bauer Zwiener Schmid-Kemmeter Frey-Wegele Licciardello Stolzlechner Arano van-Eijl; der GESUNDHEIT, Witta Gostomcyk Lampersberger Berthold Jeske Popottnigg Kühlmann Schallermaier Lohscheidt; des RECHTs, Nazari-Golpayegani Schreiber Becker Pourroy-Assmann Winckel Pinkus; der PRESSE, di Lorenzo Wegner, der INDUSTRIE, Cachafeiro-Garcia Canals-Revilla Garcia-Hernandez. Einen lieben Gruß den BÜRGER/innen, Bechler Knoller Sewald Storch Suchet Fader Bechler Dizdarevic Ledermann Eberl Münker Fliege Schneider Eidmüller Bergemann Woestpeter Reimann Trinkwalder Römer-Eisele Lurz Biet Kerestecioglu Opacak Wiedmann Steinwald Stein Hummel Schaffer Shenef Beuth Müller Klix Kranz Herrmann Haft Sebestyen Wolff Schmette Fruhmann Schweiger Neugart Petzold Zeller Krstonijevic Würdinger Warnken Kemmerich Trinkl Weinert Wagner Xiaoyan Athar Herzig Mowla Julius; Kuss für die FREUNDE, Elisa Matthias Günter Annemarie Svjetlana Mio Birgit Barbara Sabine Susanne Helga Guido Silvia Esteban Marian Jesús Mar Higinio Antonio Lorenzo

Stand leo-solutions bei der Talentmesse im I Kongress der Stadl-Uni, Mering 2017

Alle diesen Stars in ganz Europa haben meine Neujahrsgrüße erhalten als Erinnerung, dass sie in unseren Gedanken weiterleben. Zusätzlich gilt dieser Beitrag zur Verbreitung des freien Denkens und der konstruktiven Debatte: Bewusst sein und bleiben. Europa hat große Chancen vor sich beispielsweise durch das neue Freihandeln Abkommen mit Japan. Nur soll sich die EU weder unterdrücken noch missbrauchen lassen. Es gibt Schlägertypen auf dem Schulhof.

27. Januar 2019

Ökologie und Fakenews

Am 5ten Januar habe ich hoffnungsvoll meine Stiefel vor die Haustür gestellt. Am 6ten in der Früh bin ich aufgestanden, habe die Tür aufgeregt aufgemacht und voller Spannung in den Schuhen gesucht. Ein paar süße Kohlestücke haben mich empört: war ich nicht brav genug im Jahr 2018 gewesen, gottverdammt? Plötzlich entdeckte ich ein Papierstück. Die Visitenkarte hat mich auf mysteriöse Art und Weise bewegt..

AVAAZ.org: „ein neu veröffentlichter Bericht kommt zu erschreckenden Erkenntnissen: Wir haben 60% der Tierpopulationen ausgerottet. 60%! Und trotzdem werden in den USA, Brasilien und Italien Rechtspopulisten an die Macht gewählt und drohen, alles noch schlimmer zu machen: Sie kündigen Klimaabkommen auf und walzen den Amazonas-Regenwald platt. Wie kommen diese Menschen an die Macht? Die Antwort ist beängstigend einfach: Fake News! Noch vor wenigen Monaten hatte der faschistische Präsidentschaftskandidat Jair Bolsonaro in Brasilien wenig Unterstützung. Dann hat sein Netzwerk damit begonnen, WhatsApp-Gruppen mit Falschnachrichten zu fluten -- bis 89% seiner Anhänger den toxischen Lügen glaubten, die über seine Gegner verbreitet wurden. Bolsonaro hat die Präsidentschaftswahl gewonnen. Und mit den Wahlen, die in Europa, Kanada, Indien und anderen Ländern bevorstehen, können wir es uns nicht leisten, dass so etwas nochmal passiert -- unser Planet würde es nicht verkraften. Darum setzt Avaaz alles auf eine Karte: Wir fordern die Social Media Firmen zum Handeln gegen die Verbreitung von Falschnachrichten auf -- und unsere Entscheidungsträger zu mehr Regulierung im Internet. “

„Dank Ihrer Spende werden wir hochleistungsfähige Teams von Spezialisten einstellen, die Desinformationsnetzwerke unterwandern und Falschnachrichten aufspüren, bevor sie sich verbreiten. Unsere sozialen Medien sind voll mit falschen und irreführenden Nachrichten -- eine richtige Epidemie! Von Millionen aktiven, gefälschten Konten auf Facebook bis hin zu Milliarden Nutzern auf YouTube, die vom Algorithmus zu extremistischen und rechtsextremen Inhalten geführt werden: Fake News sind überall. Und WhatsApp kann diese Lügen, die sich verbreiten, nicht einmal nachverfolgen. Es wird nur noch schlimmer! Darum hat es für uns höchste Priorität, in den kommenden Monaten dagegen anzukämpfen. In Treffen mit führenden Politikern haben wir vor Augen geführt, wie sehr unsere Demokratien in Gefahr sind und zum Handeln aufgerufen. Stellen Sie sich vor: Was wäre, wenn wir Hunderte Kollegen/innen einstellen könnten -- im Vorfeld wichtiger Wahlen. Wenn wir jetzt loslegen, dann können wir hoch qualifizierte Spezialisten-Teams in Europa, in Kanada und anderswo einsetzen, um Desinformationsnetzwerke aufzudecken, bevor sie zu mächtig werden. Zurzeit stellt der Aufstieg der Rechtspopulisten die vielleicht größte Bedrohung dar für das Leben auf dieser Erde.“ AVAAZ (The world in action)

13. Januar 2019

Krankenhäuser

Warum erkranken die Wesen. Wieso erkranken die Menschen? Normalerweise weil ihr Gesund-Sein von der Umwelt attackiert wird. Ihre Empfindlichkeit wird verletzt. Ihre Stärke ist nicht stark genug um diesem Einfluss leistungsfähig widerstehen zu können.

Noch psychisch kranke Personen trotz unberechenbare sind auch leidende Menschen. Man sollte nicht diesen Blick von der ganzen Perspektive trennen. Digitale Angriffe sind heutzutage häufig zu sehen. Dahinten versteckt sich eine gewalttätige Haltung.

Der die Mittels zur Hand hat, dazu böse Ziele, kann sehr gefährlich werden. Verbrecher rufen im Namen Microsofts an und wollen Dir, einem völlig Unbekanntem, einen Gefallen tun. Sie bitten um Zutritt zum Deinen Computer, wollen Dich ruinieren durch den Raub Deiner Logins.

In der Gesellschaft jede/r die/der kann, übt Druck, vielleicht noch Gewalt, aus um ihre/seine Zwecke zu erzielen. Dieses Verhalten gehört zu unserer tierischen Seite. Diese Umständen herrschen die Tierwelt: leider keine glückliche Arcadia, kein Paradies.

Wie kann man eine Oase Friedens und Gesundheit auf der Schienen der Bahn verwirklichen? 1991 stellte die Herausforderung meines Abschlussprojekts in der Escuela Técnica Superior de Arquitectura de Madrid (Universidad Politécnica de Madrid) dar.

Ich musste ein Krankenhaus im Pasillo verde ferroviario der Hauptstadt Spaniens planen. Ein Jahr Arbeit nach zahlreichen Jahren Studiums Architektur und Städtebau. Krankenhäuser wurden besucht, Ärzte und Beamte des Gesundheitsministeriums interviewt, ...

Fachliteratur gelesen: eine anspruchsvolle und spannende Untersuchung. Das Leitmotiv der endgültigen Lösung lautete: Hospital?, Hotel, Hostal… Huésped! (Krankenhaus?, Hotel, Gasthaus… Gast!) Die Wurzeln der Sprache lehren uns über den tiefen Sinn der Sachen.

28. Dezember 2018

Religion, Politik und Ego (Hommage an Mustafa)

Meine erste Bekanntschaft in Deutschland ist mit Mustafa entstanden. Eckart Lüps, ein ausgezeichneter Architekt, hat mich auf die Spur Mustafas geführt. Er war religiös und hat aus Überzeugung Buddhismus praktiziert. Jahrzehnte lang war er als Techniker in der Maschinenbau Industrie tätig. Danach hat er sich für die Architektur interessiert und aus Leidenschaft einen buddhistischen Wohnraum entwickelt, das Oktogon Haus. Er hatte einen unglaublich großen Sozialkreis und ich war mitten drin. Mustafa war nicht nur beruflich sozial, sondern auch im privaten Bereich und zudem sehr engagiert. Als er erstaunlich gestorben ist, hat er eine Arbeitstelle beim BMW in einem Forschungsprogramm besetzt.

Mustafas Tanriyiöver 59. Geburtsjubiläum

 

 

Mein Freund hat unsere Gesellschaft grundsätzlich diagnostiziert: Das Ego beherrscht den Menschen. Die Frage war, in welchem Maß bestimmt das Ego unser Denken, unser Verhalten und unser Handeln. Anders gesagt, welche Rolle spielt das Gegenüber, ihre/seine Bedürfnisse, in unserer Wahrnehmung der Realität. Schon in diesem Jahr habe ich davon eine These (oder auch Hypothese) Freunden in Unterbergen mündlich geäußert: Wie die Grammatik zur Bildung des Geistes der Gesellschaft beitragen könne. Auf französisch (…) veux rentrer chez moi, wäre grammatikalisch falsch. Auf deutsch darf nur ein kleines Kind sagen, (…) will nach hause. Auf spanisch ist es aber üblich zu äußern, quiero irme a casa. Auch möglich, yo quiero irme a casa, dies ist kräftiger jedoch nicht so energiesparsam. Es ist immer noch schwer für mich das Personalpronomen „ich“ überall nutzen zu müssen. Ich bin gespannt wie man auf türkisch diesen Satz bilden sollte.
Mariä Himmelfahrt. Walleshausen. 1466 Grundsteinlegung

Vielleicht ist es kein Zufall dass mitten im weltweiten Skandal bezüglich des Kinder Missbrauchs, die katholische Kirche sich für einen südamerikanischen Anführer in dieser Krise entschieden hat. Ein Papst, Franziskus, der Drogensüchtigen in Buenos Aires kniend die Füße gewaschen hat. Obwohl manche Äußerung von Herrn Horst Seehofer nicht ganz mit der deutschen Verfassung übereinstimmen könnte (Artikel 4 G.G.), betrachte ich ihn als einen menschlichen, ehrlichen und leidenschaftlichen Diener der Bevölkerung. Ich weiß nicht welche familiären Umstände er erlebt. Ich spüre aber, dass er seinen Job als Beitrag zur Unterstützung der Gesellschaft versteht, nicht unbedingt als die Ernährung seines eigenen Egos.

Der Gärtner. Rabindranath Tagore. Kurt Wolff Verlag, München 1917

 

Jeder soll vernünftig sein eigenes Image pflegen dürfen. Denn auch davon lebt der Mensch. Dabei sollte ein Politiker sich dennoch nicht nur um sein/ihr Image Sorgen machen. Der Kunde wird nicht hauptsächlich durch das Image des Lieferanten bedient. Der Kunde weiß was ihr/ihm gut tut… oder sollte es zumindest wissen. Mustafa und ich haben an einem Entwurf für eine soziale Siedlung in der Stadt Landsberg am Lech gearbeitet und dieses Projekt beim internationalen Architektur Wettbewerb Berlin Awards 2016 vorgelegt. Unser Projekt war in dem deutschen Pavillion der Architektur Biennale Venedig 2016 ausgestellt. Es ist Teil des Fonds des deutschen Museums der Architektur in Frankfurt am Main.
Anordnung an der Iglinger Straße. Landsberg am Lech. leo-solution ARCHITEKTUR 2016

16. Dezember 2018

Zuwanderung

Zuwanderung aus dem Schwarzen Meer findet auf unserem Kontinent schon seit 5000 v. Chr. statt, wie man anhand der Kurgan Hypothese der Archäologin Marija Gimbutas erkennt.

Heute ist die aus der Kurgan-Hypothese umformulierte Steppen-These das dominante Modell der Indoeuropäisierung Europas. Im ersten Jahrhundert v. Chr. wanderten innerhalb Skandinaviens massiv Einwohner zu. Immer mal wieder begleiteten Zuwanderungsströme die Menschheit. Der Mensch strebt nach einem möglichst guten Leben. Er flieht vor Gewalt, Armut, Hunger, Krankheiten und schlechten Lebensbedingungen. Das ist menschlich. Doch wo lohnt es sich am meisten meine Fähigkeiten auszuüben? Ein moderner Staat sollte diesen Strom steuern, unter Kontrolle bringen. Sonst leidet das friedliche Miteinander. Soziale Spannungen und Kosten nehmen zu, politische Folgen tauchen auf.

Deshalb beabsichtigt der aktuelle UN-Migrationspakt der Vereinten Nationen einen Kompromiss zwischen den Interessen der Zuwanderungsgruppen und den der Ankunftsgegenden zu ermöglichen. Weltweit sind über 180 Staaten dabei. Ich kann mir vorstellen, wie lächerlich der US-Präsident Donald Trump diese gemeinsame internationale Arbeit findet. Ein Frei-Handels-Deal? Ein Klima-Abkommen? Trump beabsichtigt seinen eigenen Deal, sein Abkommen, sein Projekt der ganzen Welt aufzuerlegen. Weltweit wächst dennoch zunehmend der Widerstand: in China, Russland, UE... Inzwischen verraten die Fakten was Trump damit meinte, als er im Wahlkampf enigmatische und provokante Worte benutzte: Mexico wird eine Mauer auf unserer gemeinsamen Grenze bauen lassen und selbst dafür bezahlen.

Im Süden der USA werden illegale Einwanderer von der Polizei festgenommen. Die einzelnen Familienmitglieder werden getrennt, jeder verliert seine Freiheit und wahrscheinlich auch seine Rechte. Tatsächlich kann nicht noch ein Staat mit einer so hohen Korruptionsrate, wie der südlicher Nachbar, diese Lage dauerhaft ertragen. Niccolò di Bernardo dei Machiavelli (1469, Firenze) würde diese Politik der Vereinigen Staaten von Amerika als vernünftig bezeichnen: Der Zweck heiligt die Mittel. Nur was für psychische Verletzungen müssen diese Kinder ihr Leben lang ertragen, während sie, getrennt von den Eltern, unter der Macht feindlicher Betreuer aufwachsen? Haben sie sich überhaupt für die Einwanderung entschieden? Kann man überhaupt die USA als Vorbild der Freiheit und der Menschenrechte betrachten? Allerdings kann man nicht die historischen Wurzeln der Vereinigten Staaten ohne Einwanderung erläutern.

Die Einwanderung und die Verfassung haben die Vereinigen Staaten von Amerika groß gemacht. Dies ist nicht die einzige Facette von Donalds Unsinn. Er versucht zwingend, drohend seine Produkte auf allen Märkten zu verkaufen. Damit verletzt er das Image seines Landes als wirtschaftliche Macht. Mal schauen was die neue Richtung seiner ökonomischen Politik namens Autarkie langfristig den USA bringt. Als kurzfristige Zwischenlösung könnten diese Umstände das produktive Gewebe des Landes verstärken. Letztendlich muss man angemessen Hamburger essen und effizient Leistung erbringen, wettbewerbsfähig werden. Amerika, südlich von El Paso, ist wahrscheinlich weder die Wiege der menschlichen Wissenschaft, noch Vorreiter im Bereich Technologie. Doch der Mensch lebt nicht allein von Technologie. Man sollte nur ein Glas guten Wein genießen, um dies bestätigen zu dürfen.

Lassen Sie sich von Profis beraten, Herr Trump: Ihre Nachbarn, auch Amerikaner, sind dennoch Weltmeister der Warmherzigkeit und… der Fußballkunst (made in England).

Start with a roof, Notunterkunft wird das Dach eines dauerhaftes Wohnraums. Ausstellung Finnlands. Biennale di Archittetura di Venezia 2016

11. November 2018

Universitätsstadt Augsburg

1521 hat sich die Familie Fugger nach knapp 2 Jahrhunderte mit Wohnsitz in Augsburg für eine philanthropische Baumaßnahme innerhalb der Stadt entschieden.

Als Banker haben sie die Kriege des spanischen Königreichs, welche damals oft von der Religion geprägt waren, finanziell unterstützt. Während Gewalt und Geschäfte außerhalb und innerhalb des Hansa Bündnisses finanziert wurden, spürt die Stadt Augsburg das soziale Gesicht der Fugger. Als Jakob Fugger an der Spitze des Konzerns stand, entschiedet er ein grundsätzliches Bedürfnis der ärmsten Schicht der Gesellschaft zu erfüllen und würdigen Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Die älteste Sozialsiedlung der Welt wurde konzipiert.

Innerhalb eines großen Grundstück mit dennoch kurzer Fassade an der heutigen Jakoberstraße, wurde eine unregelmäßige Struktur an Reihenhäuser entworfen. Die Architekten achteten auf jedes noch so kleine Detail. Die eisernen Stäbe die das mechanische Klingeln auf der Straße aktivieren, wurden individuell für jedes Haus gestaltet. Sie hatten eine praktische Wirkung, denn wenn die Einwohner in der Nacht, vielleicht betrunken, vor ihre eigene Wohnung standen, so konnten sie durch die individuelle Form des Klingelendes ihre Wohnung besser identifizieren.

Privater Innenraum und gemeinsame Bereiche im Freien sind aufmerksam gestaltet und liebevoll umgesetzt worden. Private und gemeinsame Grünflächen finden einen angemessen Platz in Größe und Form. Innerhalb der Größten Grünfläche, beabsichtigt die Familie zur Zeit des Nationalsozialismus einen Bunker zum Schutz der Einwohnern bauen zu lassen. Knapp 3 Monate vor der Auslösung des zweiten Weltkrieges, beantragt die Familie die Genehmigung dieser Bauvorhaben vor der zuständigen Behörde.

1944 wurde endlich das Werk unterirdisch im westlichen Garten fertig gestellt. Wochen später wurde Augsburg, Herstellungsort der Messerschmitts Flugzeugen und MANs Fahrzeugen, in der Nacht 25/26 Februars durch die Luftwaffe der Alliierten massiv bombardiert. Zwei Drittel der 140 Wohnungen der Fuggerei wurden dabei zerstört. Es gabt dennoch nur ein einziges Opfer. Der Mann der Luftangriffswache rauchte wahrscheinlich eine Zigarette an der Tür des Bunkers während er den Verkehr im Himmel beobachtete. So ist die die Fuggers kluge, fleißige und warmherzige Saga.

04. November 2018

Mobbing

Ein Kind in der vierten Klasse der Grundschule eines bayrischen Dorfes. Migrations Hintergrund. Getrennte Eltern. Gibt es andere Mitschüler welche unglücklich genug mit ihrem eigenen Leben sind um ein Ventil für ihre Frustration in der regelmäßigen Schikane zu suchen.

Ein Jugendlicher eines Gymnasiums. Homosexuelle Neigung. Seine Erziehung hat ihn nicht besonders kommunikativ und sozialfähig gemacht. Seine Eltern? Haben leider irgendwo anders viel zu tun. Immer gibt’s eine unangepasste Gruppe die ihn regelmäßig angreift.

Ein ausländischer und brillanter Architekt. Tätig innerhalb eines weiblichen Teams.  Gibt es irgendwelche Kollegin, welche sich in den Schatten gedrängt fühlt und dadurch einen weiblichen  Machtkampf im Hintergrund ausübt.

"Tim". läuft bei euch. wise guys

Mobbing. Eine soziale Krankheit unseres Alltags welche  psychische Verletzungen an dem betroffenen Menschen verursacht und ökonomische Schäden in Firmen anrichtet.

Laut Dr med. Harzer,  welche bei  TÜV Life Süd Augsburg arbeitet, ist dies Gift für Menschen und Firmen. Der Auslöser für Mobbing? Anders zu sein, Konkurrenz und Rivale zu sein. Siegbar auszusehen. Neid.

Wollen wir überhaupt was dagegen unternehmen?

Hauptsache ist, darüber zu sprechen. Die Kommunikation innerhalb der Firmen, der bildenden  Einrichtungen und der Gesellschaft sollte zu diesem Thema im Fluss bleiben.

Die Führungskräfte sollen in der Lage sein Mobbing präventiv durch Beseitigungsmaßnahmen  zu vermeiden. Ein einfacher  Kicker im Büro kann schon helfen um den Teamgeist zu verstärken.

Eines ist klar, anders zu sein ist überhaupt keine Sünde. Ganz im Gegenteil, die Andersartigkeit sollte  als Reichtum der Gesellschaft betrachtet werden. Denn Sie ermöglicht die Gelegenheit eine  andere Perspektive unserer komplexen Realität zu entdecken.

Auf den Weg nach Andechs (Bayern)

07. Oktober 2018

Allgäu

An der Sankt Martin Kirche einparken. Kurzer Spaziergang durch die Altstadt und noch den Marktplatz fotografieren. An der Fußgängerzone steht die Kunstgalerie an einer Ecke. Auf der Eingangstreppe eines sanierten alten Gebäudes sitzt unter dem Erker eine elegante Frau mit blonden Haaren und ganz in blau gekleidet. Es ist die Künstlerin. In ihrer Nähe finden bürgerliche Aktivitäten statt: Lachen fließt durch die Luft und Wein und Bier sorgen für eine gesellige Atmosphäre.

Die Eröffnung der Kunstausstellung Leas Jade wird bald stattfinden. Bevor die Vernissage anfängt, besuchen wir die noch leeren Räumlichkeiten. Ich begrüße die Galeristin Kirstin Köllner. Mit Kopfhörern erfahre ich auf einem Tablet die Art der Arbeit der Malerin und Musikerin. Sie malt mit freien und langen Bewegungen ihres Farbrollers auf einer großen senkrechten Leinwand unter dem Einfluss der Musik ihrer eigenen wireless Kopfhörer. Eine arabische Musik ist gleichzeitig zu hören.

Die Galeristin erklärt später dem Publikum, es handelt sich um eine Technik, welche Synästhesie genannt wird (aus dem Griechischen: Vermischung der Sinne), durch die das Gehirn die Musik auf Farben übersetzt. Worte und Zahlen verursachen so Gerüche! Die äußeren Reize werden nicht  nur über eine Sinnesempfindung erfahren. Menschen mit dieser ungewöhnlichen Fähigkeit werden Synästhetiker genannt. Sie erleben mehr als andere Menschen, denn Sie haben einen zusätzlichen Kanal der Wahrnehmung, auf welchem die Welt bunt und voller Geschmack ist. Berühmte Künstler zählen zu den Synästhetiker,  z.B. Wassily Kandinsky, Arthur Rimbaud und Rimski-Korsakow.

Die Elite Memmingens beobachtet aufmerksam die Kunstwerke. Mir gefällt eines der kleinsten von ihnen. Eine junge tätowierte Frau betreibt die Tanzschule Tanz & Yoga Welt in der Stadt. Ihre Inhaberin Nadja Ehlert tanzt für uns mit orientalischem Aroma auf einer improvisierten Arena. Die nächste Vernissage Jades findet im Marstall am See am Freitag 19.10.2018 ab 19 Uhr statt. Gemälde, Musik und Lichtkunst können Sie innerhalb einer zurückhaltenden Architektur mit all Ihren Sinnen genießen. Diese Ausstellung ist in der Mühlgasse 7, 82355 Berg, am 20/21.10.18, 12 bis 18 Uhr zu sehen.

30. September 2018

Nachhaltigkeit

Das ethische Prinzip der 3R, „replace, reduce, refine“ zu deutsch „Ersetzen, reduzieren, verfeinern“ wurden von dem Zoologen William Russell und dem Mikrobiologen Rex Burch erfunden. In dem Buch „The Principles of humane Experimental Technique“, 1959, wird dieses Konzept, das die Vermeidung von Tierversuchen bzw. die Verbesserung der Bedingungen für Versuchstiere zum Ziel hat, beschrieben.

Bibliothek Casa de las Conchas. Salamanca. V. L. Cotelo & C. Puente. 1993

Die Arbeit mit dem Gebäudebestand ist längst zur wichtigsten architektonischen Aufgabe geworden: Es geht um Schrumpfung und Verkleinerung und um Revitalisierung, Umnutzung, Ergänzung in bestehenden Gebäuden und das Füllen von Lücken im Gewebe der Städte. Der Gebäudebestand – auch die wenig geschätzten Gebäude und Siedlungen der Nachkriegsmoderne – muss als wichtige energetische, kulturelle, soziale und architektonische Ressource für die Gestaltung unserer Zukunft erkannt und eine grundsätzlich affirmative Haltung gegenüber dem Vorhandenen entwickelt werden.

Graphik Design und Architektur bei leo-solution.de. L. GaRcia. 2018

Reduce / Reuse / Recycle steht als erfolgreicher Slogan für die Umwertung von Müll zu Wertstoff: Die 3 Rs bilden die ‚Abfall-Vermeidungshierarchie‘. An erster Stelle steht mit ‚Reduce‘ die Verringerung des Abfallvolumens: die Abfallvermeidung. Danach folgt ‚Reuse‘: die möglichst direkte Weiterverwendung. Erste an dritter Stelle kommt die materielle Umformung durch ‚Recycling‘. Je geringer die Änderung des Ausgangsprodukts, desto besser ist also der Prozess. Durch die Übertragung dieser Logik auf Architektur erhält man ein mögliches Wertesystem zum Umgang mit Bestandsgebäuden: Je weniger Änderungen gemacht werden, und je weniger Energie aufgewendet wird, umso effektiver ist die Umbau-Strategie.

„Wiederverwerten“ beim Dozenten der B.I.B. Augsburg. K. Herzig. 2017

Karl Herzig, ehemaliger Geschäftsführer einer Schongauer Spenglerei, ist begeistert von diesem 3R Konzept und nutzt es der Umwelt zuliebe. Er bekam regelmäßig Werbung und Reklame in seinem Briefkasten und stellte sich die Frage, was er daraus machen könne. Mit gezielter Kreativität und Leistung ist es Ihm so möglich, neue Gebrauchsgegenstände daraus zu kreieren. Und so formte er aus einer Folie aus Cellulose und ein bisschen Kleber spezielle Rohre. Diese können zweidimensional eingesetzt werden oder wie sie sind, dreidimensional, als tragfähige Elemente genutzt werden.

Stadtbiennale-Pavillion in Shenzhen, Hong Kong. Shigeru Ban. 2009

Tablethalter, Körbe, Aufbewahrungskisten, usw. werden auf diese unkonventionelle Art und Weise hergestellt. Karl benutzte hier für seine künstlerische Erschaffung das gleiche Prinzip wie Shigeru Ban. Ban wurde 2014 der Pritzker-Architekturpreis zugesprochen. Gewürdigt wurden insbesondere Bans kreative Verwendung unkonventioneller Materialien wie etwa Papier, so bei der Entwicklung und dem Bau von Notunterkünften für Krisengebiete.

16. September 2018

Hauptstadt München

Anlässlich der Hochzeit von Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese am 12. Oktober 1810 fanden in München zahlreiche private und öffentliche Feiern statt, darunter ein Pferderennen am 17. Oktober. Auf dieses geht das Oktoberfest zurück. Von 1880 an genehmigte die Stadtverwaltung den Bierverkauf und 1881 eröffnete die erste Hendlbraterei. 1910 feierte die Wiesn ihren 100. Geburtstag und es wurden 12.000 Hektoliter Bier ausgeschenkt. Während der Zeit des Nationalsozialismus nutzte die NS-Propaganda das Oktoberfest. 1933 wurde der Preis für die Maß Bier auf 90 Pfennig festgelegt. Es wurde Juden verboten, auf dem Oktoberfest zu arbeiten. Während des Zweiten Weltkriegs von 1939 bis 1945 fand kein Fest statt. Am Abend des 26. September 1980 explodierte am Haupteingang des Festgeländes eine Bombe. 13 Menschen starben, über 200 wurden verletzt. Die Tat ist bis heute nicht vollständig aufgeklärt. Das Oktoberfest zieht in den letzten Jahrzehnten alljährlich Millionen Besucher an. Die Gäste kommen immer zahlreicher aus dem Ausland, vorwiegend aus Italien, aus den USA, Japan und Australien. In den letzten Jahren gibt es einen Trend zur Tracht. 2005 entwickelten die verantwortlichen Organisatoren das Konzept der Ruhigen Wiesn. Die Zeltbetreiber sind dazu angehalten, bis 18 Uhr nur traditionelle Blasmusik zu spielen und die Musiklautstärke auf 85 dB(A) zu begrenzen. Dies soll das Oktoberfest für Familien und ältere Besucher attraktiv halten.  Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums wurde 2010 erstmals am Südende der Theresienwiese ein historisches Oktoberfest („Oide Wiesn“) gestaltet. Die sechs Münchner Brauereien Augustiner, Hacker-Pschorr, Hofbräu, Löwenbräu, Paulaner und Spaten präsentierten ausschließlich hier ein gemeinsam gebrautes, dunkles Spezialbier, das nach einer historischen Rezeptur vom Beginn des 19. Jahrhunderts hergestellt wurde. Kamen weit mehr als eine halbe Million Besucher. 2013 vergrößerte sich das Gelände und schöne Eingänge kamen hinzu. Das Velodrom wurde vergrößert. Quelle: Wikipedia.

In Frühjahr beschäftigte sich eine Münchner Ausstellung in der Pinakothek der Moderne mit Architekturen, die nur für begrenzte Zeit Bestand haben. Ein Modell mit Zukunft, sagt Architektur-Proffesor der TU der bayerischen Hauptstadt Andreas Lepik: „Architektur muss in der allgemeinen Vorstellung vor allem dauerhaft sein, das wird schon in der Antike gefordert. Gebaut wird aus Stein, Ziegel oder Stahl. Doch das Temporäre gehört von Anfang an zur Menschheit und schließlich zu unseren Städten.   Die Stadt München mit ihrer nicht gerade geringen Wohnungsnot leistet sich den Luxus, die gut einen halben Quadratkilometer große Theresienwiese den Rest des Jahres quasi leer zu lassen. Über 30 Millionen Pilger wollen ein Bad in der Unsterblichkeit nehmen und sich damit zugleich von ihren Sünden befreien. Das indische Kumbh-Mela-Fest findet alle zwölf Jahre statt. 70.000 Menschen besuchen jährlich seit 1984 das Burning Man Festival in der Wüste Nevadas.

Der Karneval in Rio, die Pilgerreise nach Mekka, Wohnraum für Millionen Kriegsflüchtlinge in den 40er Jahren; in den 90er Jahren, 350.000 Flüchtlinge aus Jugoslawien… Wir brauchen temporäre bauten, die weltweit eingesetzt werden können. Wir brauchen Raum für Experimente.“ Quelle: Augsburger Allgemeine

26. August 2018

Landsberg am Lech

Die Stadt begrüßt freundlich den heimischen Fluss, den Lech.

Es gibt Leute die glauben fest an die Existenz Gottes. Es gibt auch Leute die überhaupt nicht an Gott glauben. Die Letzteren sind deswegen nicht gleich automatisch, schlimme oder kranke Menschen. Ihr Unglaube erlaubt ihnen sogar ab und zu ein vernünftiges Leben zu führen. Die Realität ist vielfältig und komplex. Wahrscheinlich kann kein Mensch auf der Erde die ganze Realität anfassen. Trotzdem lassen sich ein paar notwendige Dinge berühren: Liebe, Emotion, die Gefühle mancher Wesen gegenüber, erleben zu können. Dadurch Motivation sammeln um sich zu bemühen die grundsätzlichen Bedürfnisse des Lebens zu erfüllen. Man braucht atmen, trinken, essen. An dieser Stelle wäre es vernünftig über die Maslows Pyramide zu sprechen, wie da wären: die physiologischen Grundbedürfnisse, es umfasst atmen, schlafen, trinken, Nahrung, Sexualität. Das Bedürfnis nach körperliche und Versorgungssicherheit. Sozialen Bedürfnisse, darunter gehört, Integration, Kommunikation, Beziehungen und Familie. Individual-Bedürfnisse, dazu zählen Anerkennung und Wertschätzung. Und zuletzt die Kultur-Bedürfnisse mit kognitiven und  ästhetischen Ansprüche, Selbstverwirklichung und Transzendenz. Man muss, egal ob die ganze Realität unfassbar wird, nach diesen Bedürfnissen seine Gedanken und Handlungen orientieren. Das wäre immerhin kein falscher Weg in die richtige Richtung, die eigene Seligkeit zu verwirklichen. Likka. 29.12.2017.

Stadttheater, kulturelles Herz in der Mitte Landsbergs. Saniert durch Atelier Lüps.

Der letzte Mittwoch jedes Monats, Jazz-musik im Foyer des Stadttheaters.

Tom Sawyer und seine Kumpels, Huck und Sam, erobern die Altstadt.

15. August 2018

Erste Schritte in der Welt der Architektur

Welches Talent hast Du!                          Ferienprogramm von www.paarkult.de

Was ist Architektur?

1-. Bau-Kunst als wissenschaftliche Disziplin.                                 2-. Mehr oder weniger kunstgerechter Aufbau und künstlerische Gestaltung von Bauwerken.

In beiden Definitionen steht der Ausdruck "Kunst". Die Herkunft des deutschen Worts "Kunst" kommt aus Können oder Kennen. Wer kennt ohne zu können, wer kann ohne zu kennen?. Arte, Art, Ars lautet es auf anderen indoeuropäischen Sprachen.

Ist eine Höhle Architektur?

Eine natürliche Zuflucht bildet tatsächlich ein schützendes Dach. Sie hat aber mit Kunst, Gestaltung oder Wissenschaft nicht viel zu tun. Deshalb würde ich die Höhle nicht als Architektur beschreiben… außer Architektur der 4 Elemente, (E,W,L,F)

Ist ein Baum Architektur?

Dort findet man Wissenschaft, Gestaltung und Kunst… von der Natur aber hergestellt. Man könnte einen Baum als Architektur der Pflanzen bezeichnen, durch ihre Gene bestimmt.

Ist ein Termiten-Nest Architektur?

Die Architekten betrachten und lernen von der Natur, von der Baukunst mancher Tieren, z.B. Die Kunst hat selbst immer wieder die Natur als Lehrer gehabt. Ein Termiten-Nest stellt ein Empire State Building (NY) für diese Ameisenart dar. Es besitzt, z. B. ein einzigartiges Lüftungssystem. Dies lässt uns zugeben und sagen, es handelt sich hierbei um eine Architektur der Tiere.

Ist dieser Raum, die Hütte der Stadl-Uni, Architektur?

Beide Definitionen sind vollstens gegeben:  1-. Bau-Kunst als wissenschaftliche Disziplin. 2-. Mehr oder weniger kunstgerechter Aufbau und künstlerische Gestaltung von Bauwerken.

Die Größe des Bauwerkes spielt keine Rolle für den Wert des Architekturstücks. Das Kleine kann smart und wunderschön sein; das Große aber rau und langweilig wirken. Der Erfolg des Ergebnisses hängt von dem Geschick der Gestalter und Mitwirkenden ab.

Danke für eure Aufmerksamkeit 😉 Bis bald. Eurer Leo GaRcia

10. August 2018

Sozial Unruhe in Santander (SP)

Neben dem "Palacio de la Magdalena" (Santander. Spanien) liegt der Strand Magdalenas. Er stellt ein Denkmal der Natur dar, das zum kollektiven Subconscientia der Bürger gehört. Die Institutionen finanzieren und unternehmen Tiefbauarbeiten im Meer, um mit Hilfe eines Stegs, den Sand am Meeresboden zu regulieren. Diese harte Lösung verursacht einen gewaltigen Impakt in der Landschaft und der Natur. Sie hat die Reaktion der Kulturwelt der Stadt provoziert, die durch Experten, Professoren, usw. beraten wird. Demonstrationen sind seit März zu sehen, doch die Politik bleibt stur. Leo GaRcia hat dem Leiter der Bewegung, dem Architekten und Maler Domingo de la Lastra Valdor, einen möglichen Ausgang des Konflikts vorgeschlagen, der sowohl den Politiker als auch der Bürgerschaft ein Plus statt ein Minus ermöglicht: die gelagerten Materialien abzubauen um einen künstlichen "Mont Saint Michel" mit rekreativen Zwecken für diese touristische Stadt zu erzeugen. Dafür eine Soft-solution für den Sand im Meer zu unternehmen: jährliche Wartungsarbeiten.

05. August 2018

4 Tage, 4 Nächte, 4 Länder. Fasching 2018

Zürich

Z-1 Johann Heinrich Pestalozzi gilt als Gründer einer eigenen Philosophie wie man die Kinder erziehen sollte. Wird der Kinderarzt Carlos González  zwei Jahrhunderte später mit seinem Werk „Küss mich: Wie Du deine Kinder mit Liebe erziehst„ sein Nachfolger? Originaltitel: (Bésame mucho. Como criar a tus hijos con amor“. Ediciones Temas de Hoy S.A. 2003)

Z-2 Die Altstadt Zürichs wirkt wie eine typisch europäische, mittelalterliche Stadt. Als Ergebnis der uralten Verteilung des Grundbesitzes ergab sich ein Labyrinth aus Straßen, Gassen und Plätzen.

Z-3 Das EZW-Unterwerk Selnau zeigt wie man aus einer alten hoch Hülle, Räume für Büros, Aufenthalt, Cafeteria und Veranstaltungen mit dem Einsatz von Seecontainers ermöglichen kann.

Straßburg

S-1 Wie fühlt man sich innerhalb einer Wolke? Dieses Gefühl haben die Architekten bei dem Anbau des Straßburger Bahnhofes verwirklicht: eine Wolke aus Glas und Stahl im Dialog mit der symmetrischen Bahnarchitektur des 19ten Jahrhunderts

S-2 Vergangene und zeitgenössische Architektur begegnen sich auf Augenhöhe am Platz Kléber.

S-3 Hat „La Grandeur de la France“ ihre Würze in der episch gotischen Form der weißen Dome? Innerhalb des mittelalterlichen Stadtviertels ragt der Turm des Münsters wie ein betender Phallus dem Himmel entgegen.

Luxemburg

Z-1 Genießt einfach den Ausblick auf die wunderschönen Schluchten der  Flüsse Alzette und Péitruss die, die Stadt der Justiz umgeben.

Brüssel

B-1 Wie ermöglicht man sowohl im Sommer als auch im Winter die Besuche zu den Geschäften im Herzen einer Handelsstadt zu fördern?. Eine Antwort zu dieser Herausforderung hat man europaweit im 19ten Jahrhundert angeboten: Galerien, überdachte Fußgängerstraßen wie Les Galeries Royales Saint-Hubert.

B-2 La Grand-Place, wo das Großbürgertum wetteiferte um den schönsten Wohnpalast bauen zu können um damit anzugeben und seinen sozialen Status zu präsentieren.

B-3 Ordnung + Unordnung: die neue Ästhetik. Soziales Mehrfamilienhaus mit hinterlüfteten Fassaden aus gelochten Stahlblech. Fenstertüren mit einer Mischung aus altmodischen Stahlstäben und modernen VSG Geländer.

B-4 Preiswerte kulinarische Kunst in der Brasserie L‘Arcadi. Rue d‘Arenberg 1b. Ich liebe Europa.

B-5 Saint Géry Markthalle. Architektur der neuen industriellen Materialien, Glas und Stahl, im 19ten Jahrhundert. Frisch saniert und als Kunst- und Kultursaal umgewandelt.

30. Juli 2018

Der Ammersee

Auf dem Weg

 

Anfang 2012 brachte ich zweimal die Woche unsere Kinder zum Deutschunterricht nach Utting am Ammersee. Derweil surfte ich mit meinem Laptop im Lokal „1te Klasse“, danach nannte es sich „Papp“. Heute trägt es den Namen „Gleis 3“. Dieses Cafe am Bahnhof hat sich parallel zu meiner deutschen Sprache und Karriere im Bereich Architektur deutlich nach oben entwickelt. Utting bietet dem Besucher viel an: Baden, Segeln, Radeln, Angeln am See, Theater an der Seebühne, Künstlermarkt auf der Wiese, eine Dampf-Bahn, usw. Das allerbeste, interessante Menschen mit denen man sich niveauvoll unterhalten kann; Porträts, Bier und Tabak teilt man untereinander.
Danke bayerische Regiobahn!

Gleis
SprungTurm
Ammersee

20. Juni 2018

Tanzen ist besser als Trauern- aus dem Leben einer Korrespondentin

Vortrag für die "Freunde der Zeit" der Journalistin der hamburger Zeitung für den nahen und mittleren Osten, Andrea Böhm, im Gasteig ihrer Heimatstadt, München.

08. Juni 2018

Unsere Besucher tragen bei 😉

Servus Leo,
ich habe vor kurzem deinen "Lebensspuren Blog" besucht und einen schönen Beitrag über unser letztes Treffen in der Stadluni gefunden.
Die Frage, warum sind wir hier (auf Erden) könnte man bestimmt auch einen Vortrag halten und den Menschen zum nachdenken animieren. Bestimmt sind wir nicht auf dieser Welt um "Steuern" zu zahlen. Der Sinn ist ein anderer.
Die Annemarie hat es auf den Punkt gebracht. Wir leben, lernen und entwickeln uns weiter.
In deinem Beitrag erwähnst du auch unser drittes Auge. Die Welt wäre eine andere, wenn wir uns dieser Fähigkeit wieder bewusst werden. Dann würden wir auch erkennen, wie einzigartig wir doch sind.
Diese Verbindung zwischen Kosmos und Erde ist in unserer modernen Welt zum großen Teil unterbrochen.
Darüber sollte man gelegentlich nachdenken, warum das so ist.

Ich wünsche dir eine schöne und friedliche Zeit....

Viele Grüsse
Reinhold Sigl

*GeoBiologische Beratung*
Gesundes Wohnen und Leben

www.gbb-sigl.de

03. Mai 2018

Meiner Familie

"... Achte auf Deine Liebe, lass sie nie erkalten..."

Das Leben bist Du/Mitten im Leben
Udo Jürgens

05. April 2018

04. April 2018

Die Wurzeln des westlichen Städtebaus

Quelle: Das Buch der Architektur. Klaus Jan Philipp. Reclam

30. März 2018

Liebe Besucherin, lieber Besucher: „primum vivere deinde philosophari“ (zuerst leben, dann philosophieren). LOS GEHT'S!

Sie werden in diesem Blog alle möglichen gemischten Inhalte finden. Kultur, Philosophie und Aktion sind eine Menge Themen die man berühren kann, manchmal mit Sensibilität, manchmal provokant, aber immer geschmackvoll. Ziel davon: eine Reaktion zu verursachen, die Gesellschaft aufzuwecken. Ich bitte Sie, uns Ihren Beitrag HIER hin zu schicken. Wir freuen uns auf Sie! Leo GaRcia

30. März 2018

Was sind wir? Menschen. Für wen arbeiten wir? Noch für Menschen! Was verbindet Menschen mit Menschen? Das Kennenlernen, die Sympathie, die Liebe… Vielleicht. Obwohl ich in Spanien ab und zu Porträts (hauptsächlich Aquarelle) gemalt habe, habe ich in Deutschland intensiv die Technik (Bleistift, Kugelschreiber, …) verfeinert. Diese kontinuierliche Übung war entscheidend für meine soziale Integration, meinen Verstand des Menschen, des Landes und für meine sprachliche Entwicklung gewesen. 15 Minuten ein Gesicht zu beobachten, sich vorher und nachher ein bisschen zu unterhalten… führt immer wieder zu einem wertvollen Ereignis. „Das Gesicht ist der Spiegel der Seele“ lautet ein spanischer Spruch. „Die Augen stellen doch den Kern des Gesichtes dar“ präzisiert ein münchner Professor im Vortrag über Nichiren Daishonin und Martin Luther. Man beobachtet jemanden eine Viertelstunde, man spürt den Mensch, erfährt seine Geschichte, lernt seinen Geist kennen. Die essentielle Schönheit, die ein Blick ausstrahlt …

24. Februar 2018

Erstes Bild: Auch die Geister brauchen Befriedigung.
Zweites Bild: Manche Leute verbreiten in der Öffentlichkeit ihren eigenen Mist.
Leo GaRcia im Museum des Grafikers, Schriftstellers und Illustrators Tomi Ungerer in Straßburg.

Februar 1986

Leo GaRcia entwirft die Dekoration des Faschingsfestes der Hauptstadt Valladolid, der Region Castilla y Leon (SP) In Auftrag der Universität leitet er das Team der Architekturschule um 4 Skulpturen (die vier Reiter der Apokalypse) rechtzeitig zu fertigen und an der klassischen Fassade der Universität zu montieren.