Blog lebensspuren

Raum für den Austausch über Kultur, Philosophie und Aktion in Schwaben, Oberbayern und ganz Europa.

Jede Woche was neues!

Eine eventuelle Urheberrechtsverletzung ist unbeabsichtigt. Bitte, melden Sie sich wenn sie stattfinden könnte.

Ihren Beitrag senden Sie bitte HIER hin. Wir freuen uns auf Sie!

16. September 2018

Hauptstadt München

Anlässlich der Hochzeit von Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese am 12. Oktober 1810 fanden in München zahlreiche private und öffentliche Feiern statt, darunter ein Pferderennen am 17. Oktober. Auf dieses geht das Oktoberfest zurück. Von 1880 an genehmigte die Stadtverwaltung den Bierverkauf und 1881 eröffnete die erste Hendlbraterei. 1910 feierte die Wiesn ihren 100. Geburtstag und es wurden 12.000 Hektoliter Bier ausgeschenkt. Während der Zeit des Nationalsozialismus nutzte die NS-Propaganda das Oktoberfest. 1933 wurde der Preis für die Maß Bier auf 90 Pfennig festgelegt. Es wurde Juden verboten, auf dem Oktoberfest zu arbeiten. Während des Zweiten Weltkriegs von 1939 bis 1945 fand kein Fest statt. Am Abend des 26. September 1980 explodierte am Haupteingang des Festgeländes eine Bombe. 13 Menschen starben, über 200 wurden verletzt. Die Tat ist bis heute nicht vollständig aufgeklärt. Das Oktoberfest zieht in den letzten Jahrzehnten alljährlich Millionen Besucher an. Die Gäste kommen immer zahlreicher aus dem Ausland, vorwiegend aus Italien, aus den USA, Japan und Australien. In den letzten Jahren gibt es einen Trend zur Tracht. 2005 entwickelten die verantwortlichen Organisatoren das Konzept der Ruhigen Wiesn. Die Zeltbetreiber sind dazu angehalten, bis 18 Uhr nur traditionelle Blasmusik zu spielen und die Musiklautstärke auf 85 dB(A) zu begrenzen. Dies soll das Oktoberfest für Familien und ältere Besucher attraktiv halten.  Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums wurde 2010 erstmals am Südende der Theresienwiese ein historisches Oktoberfest („Oide Wiesn“) gestaltet. Die sechs Münchner Brauereien Augustiner, Hacker-Pschorr, Hofbräu, Löwenbräu, Paulaner und Spaten präsentierten ausschließlich hier ein gemeinsam gebrautes, dunkles Spezialbier, das nach einer historischen Rezeptur vom Beginn des 19. Jahrhunderts hergestellt wurde. Kamen weit mehr als eine halbe Million Besucher. 2013 vergrößerte sich das Gelände und schöne Eingänge kamen hinzu. Das Velodrom wurde vergrößert. Quelle: WikipediaIn Frühjahr beschäftigte sich eine Münchner Ausstellung in der Pinakothek der Moderne mit Architekturen, die nur für begrenzte Zeit Bestand haben. Ein Modell mit Zukunft, sagt Architektur-Proffesor der TU der bayerischen Hauptstadt Andreas Lepik: „Architektur muss in der allgemeinen Vorstellung vor allem dauerhaft sein, das wird schon in der Antike gefordert. Gebaut wird aus Stein, Ziegel oder Stahl. Doch das Temporäre gehört von Anfang an zur Menschheit und schließlich zu unseren Städten.   Die Stadt München mit ihrer nicht gerade geringen Wohnungsnot leistet sich den Luxus, die gut einen halben Quadratkilometer große Theresienwiese den Rest des Jahres quasi leer zu lassen. Über 30 Millionen Pilger wollen ein Bad in der Unsterblichkeit nehmen und sich damit zugleich von ihren Sünden befreien. Das indische Kumbh-Mela-Fest findet alle zwölf Jahre statt. 70.000 Menschen besuchen jährlich seit 1984 das Burning Man Festival in der Wüste Nevadas. Der Karneval in Rio, die Pilgerreise nach Mekka, Wohnraum für Millionen Kriegsflüchtlinge in den 40er Jahren; in den 90er Jahren, 350.000 Flüchtlinge aus Jugoslawien… Wir brauchen temporäre bauten, die weltweit eingesetzt werden können. Wir brauchen Raum für Experimente.“ Quelle: Augsburger Allgemeine

09. September 2018

Hommage an Gabrielle

Das Leben ist nicht anders als ein Blitzschlag innerhalb einer ewigen Nacht. Gott sei Dank, dauert der Sturm auch ewig, deshalb Blitzschläge immer wieder stattfinden… hoffentlich. L.G.

… no dejaremos huella, solo polvo de estrellas.

Polvo de estrellas. ECO2. Jorge Drexler. Sänger und Arzt

02. September 2018

Kunstverein Landsberg

Die 18. lange Kunstnacht am Lech profitiert mit neuen Werken der Künstlerinnen und Künstler. Als Besucher dürfen Sie das Gewölbe der Säulenhalle genießen. Der Kunstverein wirkt sehr aktiv und lebendig. Er hat in Juli eine vielfältige und hochwertige Ausstellung im Blauen Haus (Diessen am Ammersee) organisiert, „das Grosse Format“: verschiedene Grade der Figuration und Abstraktion , Menschen und Landschaft, Natur und Kunstgriff, Gemälde und Skulpturen wohnten für ein paar Wochen beisammen. Die Region zeigte das Niveau ihrer Künstlerinnen und Künstler in einem traditionellen Raum dessen Beleuchtung zu verbessern wäre. Mal schauen was uns nun erwartet!

Stillos untergehen. Acryl 100X80 cm. 2017 Tanja Popp

Anna knieend. Bronze. Eva Radek

Glacier. Acryl 100X120 cm. 2017 Tanja Popp

Woopie. Keramik. Eva Radek

Stilvoll untertauchen. Acryl 100X80 cm. 2017 Tanja Popp

26. August 2018

Landsberg am Lech

Die Stadt begrüßt freundlich den heimischen Fluss, den Lech.

Es gibt Leute die glauben fest an die Existenz Gottes. Es gibt auch Leute die überhaupt nicht an Gott glauben. Die Letzteren sind deswegen nicht gleich automatisch, schlimme oder kranke Menschen. Ihr Unglaube erlaubt ihnen sogar ab und zu ein vernünftiges Leben zu führen. Die Realität ist vielfältig und komplex. Wahrscheinlich kann kein Mensch auf der Erde die ganze Realität anfassen. Trotzdem lassen sich ein paar notwendige Dinge berühren: Liebe, Emotion, die Gefühle mancher Wesen gegenüber, erleben zu können. Dadurch Motivation sammeln um sich zu bemühen die grundsätzlichen Bedürfnisse des Lebens zu erfüllen. Man braucht atmen, trinken, essen. An dieser Stelle wäre es vernünftig über die Maslows Pyramide zu sprechen, wie da wären: die physiologischen Grundbedürfnisse, es umfasst atmen, schlafen, trinken, Nahrung, Sexualität. Das Bedürfnis nach körperliche und Versorgungssicherheit. Sozialen Bedürfnisse, darunter gehört, Integration, Kommunikation, Beziehungen und Familie. Individual-Bedürfnisse, dazu zählen Anerkennung und Wertschätzung. Und zuletzt die Kultur-Bedürfnisse mit kognitiven und  ästhetischen Ansprüche, Selbstverwirklichung und Transzendenz. Man muss, egal ob die ganze Realität unfassbar wird, nach diesen Bedürfnissen seine Gedanken und Handlungen orientieren. Das wäre immerhin kein falscher Weg in die richtige Richtung, die eigene Seligkeit zu verwirklichen. Likka. 29.12.2017.

Stadttheater, kulturelles Herz in der Mitte Landsbergs. Saniert durch Atelier Lüps.

Der letzte Mittwoch jedes Monats, Jazz-musik im Foyer des Stadttheaters.

Tom Sawyer und seine Kumpels, Huck und Sam, erobern die Altstadt.

15. August 2018

Erste Schritte in der Welt der Architektur

Welches Talent hast Du!                          Ferienprogramm von www.paarkult.de

Was ist Architektur?

1-. Bau-Kunst als wissenschaftliche Disziplin.                                 2-. Mehr oder weniger kunstgerechter Aufbau und künstlerische Gestaltung von Bauwerken.

In beiden Definitionen steht der Ausdruck "Kunst". Die Herkunft des deutschen Worts "Kunst" kommt aus Können oder Kennen. Wer kennt ohne zu können, wer kann ohne zu kennen?. Arte, Art, Ars lautet es auf anderen indoeuropäischen Sprachen.

Ist eine Höhle Architektur?

Eine natürliche Zuflucht bildet tatsächlich ein schützendes Dach. Sie hat aber mit Kunst, Gestaltung oder Wissenschaft nicht viel zu tun. Deshalb würde ich die Höhle nicht als Architektur beschreiben… außer Architektur der 4 Elemente, (E,W,L,F)

Ist ein Baum Architektur?

Dort findet man Wissenschaft, Gestaltung und Kunst… von der Natur aber hergestellt. Man könnte einen Baum als Architektur der Pflanzen bezeichnen, durch ihre Gene bestimmt.

Ist ein Termiten-Nest Architektur?

Die Architekten betrachten und lernen von der Natur, von der Baukunst mancher Tieren, z.B. Die Kunst hat selbst immer wieder die Natur als Lehrer gehabt. Ein Termiten-Nest stellt ein Empire State Building (NY) für diese Ameisenart dar. Es besitzt, z. B. ein einzigartiges Lüftungssystem. Dies lässt uns zugeben und sagen, es handelt sich hierbei um eine Architektur der Tiere.

Ist dieser Raum, die Hütte der Stadl-Uni, Architektur?

Beide Definitionen sind vollstens gegeben:  1-. Bau-Kunst als wissenschaftliche Disziplin. 2-. Mehr oder weniger kunstgerechter Aufbau und künstlerische Gestaltung von Bauwerken.

Die Größe des Bauwerkes spielt keine Rolle für den Wert des Architekturstücks. Das Kleine kann smart und wunderschön sein; das Große aber rau und langweilig wirken. Der Erfolg des Ergebnisses hängt von dem Geschick der Gestalter und Mitwirkenden ab.

Danke für eure Aufmerksamkeit 😉 Bis bald. Eurer Leo GaRcia

10. August 2018

Sozial Unruhe in Santander (SP)

Neben dem "Palacio de la Magdalena" (Santander. Spanien) liegt der Strand Magdalenas. Er stellt ein Denkmal der Natur dar, das zum kollektiven Subconscientia der Bürger gehört. Die Institutionen finanzieren und unternehmen Tiefbauarbeiten im Meer, um mit Hilfe eines Stegs, den Sand am Meeresboden zu regulieren. Diese harte Lösung verursacht einen gewaltigen Impakt in der Landschaft und der Natur. Sie hat die Reaktion der Kulturwelt der Stadt provoziert, die durch Experten, Professoren, usw. beraten wird. Demonstrationen sind seit März zu sehen, doch die Politik bleibt stur. Leo GaRcia hat dem Leiter der Bewegung, dem Architekten und Maler Domingo de la Lastra Valdor, einen möglichen Ausgang des Konflikts vorgeschlagen, der sowohl den Politiker als auch der Bürgerschaft ein Plus statt ein Minus ermöglicht: die gelagerten Materialien abzubauen um einen künstlichen "Mont Saint Michel" mit rekreativen Zwecken für diese touristische Stadt zu erzeugen. Dafür eine Soft-solution für den Sand im Meer zu unternehmen: jährliche Wartungsarbeiten.

05. August 2018

4 Tage, 4 Nächte, 4 Länder. Fasching 2018

Zürich

Z-1 Johann Heinrich Pestalozzi gilt als Gründer einer eigenen Philosophie wie man die Kinder erziehen sollte. Wird der Kinderarzt Carlos González  zwei Jahrhunderte später mit seinem Werk „Küss mich: Wie Du deine Kinder mit Liebe erziehst„ sein Nachfolger? Originaltitel: (Bésame mucho. Como criar a tus hijos con amor“. Ediciones Temas de Hoy S.A. 2003)

Z-2 Die Altstadt Zürichs wirkt wie eine typisch europäische, mittelalterliche Stadt. Als Ergebnis der uralten Verteilung des Grundbesitzes ergab sich ein Labyrinth aus Straßen, Gassen und Plätzen.

Z-3 Das EZW-Unterwerk Selnau zeigt wie man aus einer alten hoch Hülle, Räume für Büros, Aufenthalt, Cafeteria und Veranstaltungen mit dem Einsatz von Seecontainers ermöglichen kann.

Straßburg

S-1 Wie fühlt man sich innerhalb einer Wolke? Dieses Gefühl haben die Architekten bei dem Anbau des Straßburger Bahnhofes verwirklicht: eine Wolke aus Glas und Stahl im Dialog mit der symmetrischen Bahnarchitektur des 19ten Jahrhunderts

S-2 Vergangene und zeitgenössische Architektur begegnen sich auf Augenhöhe am Platz Kléber.

S-3 Hat „La Grandeur de la France“ ihre Würze in der episch gotischen Form der weißen Dome? Innerhalb des mittelalterlichen Stadtviertels ragt der Turm des Münsters wie ein betender Phallus dem Himmel entgegen.

Luxemburg

Z-1 Genießt einfach den Ausblick auf die wunderschönen Schluchten der  Flüsse Alzette und Péitruss die, die Stadt der Justiz umgeben.

Brüssel

B-1 Wie ermöglicht man sowohl im Sommer als auch im Winter die Besuche zu den Geschäften im Herzen einer Handelsstadt zu fördern?. Eine Antwort zu dieser Herausforderung hat man europaweit im 19ten Jahrhundert angeboten: Galerien, überdachte Fußgängerstraßen wie Les Galeries Royales Saint-Hubert.

B-2 La Grand-Place, wo das Großbürgertum wetteiferte um den schönsten Wohnpalast bauen zu können um damit anzugeben und seinen sozialen Status zu präsentieren.

B-3 Ordnung + Unordnung: die neue Ästhetik. Soziales Mehrfamilienhaus mit hinterlüfteten Fassaden aus gelochten Stahlblech. Fenstertüren mit einer Mischung aus altmodischen Stahlstäben und modernen VSG Geländer.

B-4 Preiswerte kulinarische Kunst in der Brasserie L‘Arcadi. Rue d‘Arenberg 1b. „Ich liebe Europa“. Love. 2015. Gaspar Noé

B-5 Saint Géry Markthalle. Architektur der neuen industriellen Materialien, Glas und Stahl, im 19ten Jahrhundert. Frisch saniert und als Kunst- und Kultursaal umgewandelt.

30. Juli 2018

Der Ammersee

Auf dem Weg

 

Anfang 2012 brachte ich zweimal die Woche unsere Kinder zum Deutschunterricht nach Utting am Ammersee. Derweil surfte ich mit meinem Laptop im Lokal „1te Klasse“, danach nannte es sich „Papp“. Heute trägt es den Namen „Gleis 3“. Dieses Cafe am Bahnhof hat sich parallel zu meiner deutschen Sprache und Karriere im Bereich Architektur deutlich nach oben entwickelt. Utting bietet dem Besucher viel an: Baden, Segeln, Radeln, Angeln am See, Theater an der Seebühne, Künstlermarkt auf der Wiese, eine Dampf-Bahn, usw. Das allerbeste, interessante Menschen mit denen man sich niveauvoll unterhalten kann; Porträts, Bier und Tabak teilt man untereinander.
Danke bayerische Regiobahn!

Gleis
SprungTurm
Ammersee

10. Juli 2018

Was für eine Veranstaltung!

Ist eine Uhrkette ein menschliches Leben Wert? Ist ein Jude (oder Muslim) weniger Wert als ein Christ? Die Entbehrung, der Schmerz und dauerhafter Frust können Neid und Hass verursachen. Hass kann sich auf Minderheiten, auf die „Schwächeren“ der Gesellschaft, auf die, die „anders“ sind, ergießen. Aus dem Buch „Mord am Lech“ des Schriftstellers Yehuda Shenef hat Martina Drexler das Drehbuch ermöglicht, das als Theaterstück an einem sonnigen Sonntagabend, souverän vom Schauspielern Simon Nagy in der Hütte der Stadl Uni in Unterbergen gespielt wurde. Laut Jesus Perucho, ehemaliger Dozent des Faches architektonische Projekte in der Universidad Politecnica de Madrid, „ein herrlicher Raum könne verschieden Funktionen vernünftig bedienen und als geeignete Bühne für unterschiedliche Aktivitäten verwendet werden.“ Tatsächlich! Die Hütte im Garten der Familie Wurm hat sich plötzlich zu einem Kammer-Theater umgewandelt. Der Keller als Umkleide , ihre Treppe ein Teil der minimalistischen Kulissen. Ein "Cajon", gleichzeitig Möbelstück und akustische Begleitung. Was für eine Veranstaltung! Dank all denen die beigetragen haben. 😉 Eurer Leo GaRcia

Shenef.v4

20. Juni 2018

Tanzen ist besser als Trauern- aus dem Leben einer Korrespondentin

Vortrag für die "Freunde der Zeit" der Journalistin der hamburger Zeitung für den nahen und mittleren Osten, Andrea Böhm, im Gasteig ihrer Heimatstadt, München.

08. Juni 2018

Unsere Besucher tragen bei 😉

Servus Leo,
ich habe vor kurzem deinen "Lebensspuren Blog" besucht und einen schönen Beitrag über unser letztes Treffen in der Stadluni gefunden.
Die Frage, warum sind wir hier (auf Erden) könnte man bestimmt auch einen Vortrag halten und den Menschen zum nachdenken animieren. Bestimmt sind wir nicht auf dieser Welt um "Steuern" zu zahlen. Der Sinn ist ein anderer.
Die Annemarie hat es auf den Punkt gebracht. Wir leben, lernen und entwickeln uns weiter.
In deinem Beitrag erwähnst du auch unser drittes Auge. Die Welt wäre eine andere, wenn wir uns dieser Fähigkeit wieder bewusst werden. Dann würden wir auch erkennen, wie einzigartig wir doch sind.
Diese Verbindung zwischen Kosmos und Erde ist in unserer modernen Welt zum großen Teil unterbrochen.
Darüber sollte man gelegentlich nachdenken, warum das so ist.

Ich wünsche dir eine schöne und friedliche Zeit....

Viele Grüsse
Reinhold Sigl

*GeoBiologische Beratung*
Gesundes Wohnen und Leben

www.gbb-sigl.de

21. Mai 2018

Hommage an Loren, Eli und Susi

"... Achte auf Deine Liebe, lass sie nie erkalten..."

Das Leben bist Du/Mitten im Leben
Udo Jürgens

05. April 2018

Günter Wurm (Initiator) und Jonas Biet leiten eine Versammlung der langjährigen Initiative Stadluni / Paarkult in Unterbergen. Provokante Startfragen:
1. Warum seid Ihr hier (in der Hütte der Stadluni)?
2. Warum seid Ihr auf der Erde?

Zur ersten Frage behauptet Martina Drexler: „Weil ich hier (selbst) BIN.“

Zur zweiten Frage fordert Reinhold Sigl das dritte Auge zu öffnen. Jürgen Kern äußert: „Es geht nicht (nur) um konsumieren, sondern selber etwas dazu beizutragen.“ Erik Fischer beabsichtigt Wachstum (nicht unbedingt im ökonomischen Sinne). „Was ist Tradition? Nicht weiter die Asche zu heben, sondern die Flamme zu übergeben.“ Für Udo Drexler, besteht der Zweck unserer Existenz darin, Beziehungen zu schaffen, zu erhalten, zu pflegen. Ein Ruf von Bernhard Weizenegger: „Raus aus der Komfortzone.“ Letztendlich, nach umstrittenem Wettbewerb zwischen 3 Kandidaten wurde Robert Graf zum Heimatminister gewählt mit dem Siegesbild: Gemeinsame Gärten (Äcker) zu schaffen.

Als Inspirationsquellen:
Trödelmarkt der Träume, Michael Ende
Das dritte Auge (ein Tibet Roman), Lobsang Rampa

04. April 2018

Die Wurzeln des westlichen Städtebaus

Quelle: Das Buch der Architektur. Klaus Jan Philipp. Reclam

30. März 2018

Liebe Besucherin, lieber Besucher: „primum vivere deinde philosophari“ (zuerst leben, dann philosophieren). LOS GEHT'S!

Sie werden in diesem Blog alle möglichen gemischten Inhalte finden. Kultur, Philosophie und Aktion sind eine Menge Themen die man berühren kann, manchmal mit Sensibilität, manchmal provokant, aber immer geschmackvoll. Ziel davon: eine Reaktion zu verursachen, die Gesellschaft aufzuwecken. Ich bitte Sie, uns Ihren Beitrag HIER hin zu schicken. Wir freuen uns auf Sie! Leo GaRcia

30. März 2018

Was sind wir? Menschen. Für wen arbeiten wir? Noch für Menschen! Was verbindet Menschen mit Menschen? Das Kennenlernen, die Sympathie, die Liebe… Vielleicht. Obwohl ich in Spanien ab und zu Porträts (hauptsächlich Aquarelle) gemalt habe, habe ich in Deutschland intensiv die Technik (Bleistift, Kugelschreiber, …) verfeinert. Diese kontinuierliche Übung war entscheidend für meine soziale Integration, meinen Verstand des Menschen, des Landes und für meine sprachliche Entwicklung gewesen. 15 Minuten ein Gesicht zu beobachten, sich vorher und nachher ein bisschen zu unterhalten… führt immer wieder zu einem wertvollen Ereignis. „Das Gesicht ist der Spiegel der Seele“ lautet ein spanischer Spruch. „Die Augen stellen doch den Kern des Gesichtes dar“ präzisiert ein münchner Professor im Vortrag über Nichiren Daishonin und Martin Luther. Man beobachtet jemanden eine Viertelstunde, man spürt den Mensch, erfährt seine Geschichte, lernt seinen Geist kennen. Die essentielle Schönheit, die ein Blick ausstrahlt …

24. Februar 2018

Erstes Bild: Auch die Geister brauchen Befriedigung.
Zweites Bild: Manche Leute verbreiten in der Öffentlichkeit ihre eigene Scheiße.
Leo GaRcia im Museum des Grafikers, Schriftstellers und Illustrators Tomi Ungerer in Straßburg.

Februar 2018

GRÜSS GOTT, Herr Gabriel. LAUT DER PHILOSOPHIE DER BEKANNTEN DEUTSCHEN ARCHITEKTUR- UND DESIGNSCHULE „BAUHAUS“, MUSSTEN DIE STUDENTEN EINIGE ENTWÜRFE IN HANDARBEIT VERWIRKLICHEN. DAS ERLAUBT DIE GANZE DIMENSION DES DESIGNS ZU ERFAHREN UND DEN PROTOTYP IM ECHTEN DIENST ZU TESTEN. MIT DEM MOTTO: SELBST FERTIGEN WAS MAN SELBST GESTALTET, HABE ICH MICH MIT DER INNENARCHITEKTUR UND DEM UMBAU DER MÖBLIERUNG MEINES ATELIERS BESCHÄFTIGT. DIE 3R: REDUCE, REUSE, RECYCLE, GEHÖREN ZU UNSERER ÄRA. DAS STUDIO BLEIBT FÜR SIE GEÖFFNET. GERNE PORTRÄTIERE ICH SIE DA. KEINE ZEIT DAFÜR? FÜLLEN SIE DAS FORMULAR IM PORTRÄTFACH MEINER WEBSEITE AUS. VERGESSEN SIE BITTE NICHT, IHR LUSTIGSTES FASCHINGSBILD HOCHZULADEN!

Leo GaRcia schickte über 170 Kontakten der Politik, der Finanzen, der Baubranche usw., ein „Faschingsgeschenk“.

September 2017, Klinikum Landsberg am Lech

LASS UNS GAS GEBEN 😉
(Hommage an Nadine)

„Die Liebe strahlt das Licht des Lebens aus und kennt keine Grenze, keine Sprache, kein Alter, kein Geschlecht… sie ist eine verdammte Anarchistin! Wer kann dem Herzen Regeln setzen? Sie fließt wie das Wasser des Baches: durch die Schwerkraft… die die Natur bestimmt“. Leo GaRcia.

Februar 1986

Leo GaRcia entwirft die Dekoration des Faschingsfestes der Hauptstadt Valladolid, der Region Castilla y Leon (SP) In Auftrag der Universität leitet er das Team der Architekturschule um 4 Skulpturen (die vier Reiter der Apokalypse) rechtzeitig zu fertigen und an der klassischen Fassade der Universität zu montieren.